Outdoorshooting mit Helen 2 von 5

Shooting mit Helen 2 von 5

An einem Sonntagmorgen kann man ausschlafen, — oder man(n) bzw. Frau stellt sich vor meine Kamera. Hier das 2. Foto dieser Serie mit Helen!

 

Was ist zu sehen?

Auf dem Foto steht Helen vor einem Verkehrsschild im Gegenlicht mit Sonnenbrille.

 

Was ist das Besondere?

Das Besondere ist mal wieder die Lichtsituation. Wie setzte ich Helen hier in Szene, ohne dass ihr Gesicht in Dunkelheit abtaucht? Das Gegenlicht war schon sehr grell. Das sieht man auch am Lichtsaum ihrer Haare. Nur mit einfachem Draufhalten und der Hoffnung, dass Affinity Photo oder Lightroom das wieder rausreißt, wäre das Foto verloren. In solch einer Situation muss man aktiv mit dem Licht arbeiten. Mit der Sonne kann ich nicht arbeiten, die kann ich leider nicht verstellen, also muss ich mir was einfallen lassen. Möglichkeit 1: Ein Aufheller – ist ohne Helfer nicht ganz so komfortabel. Möglichkeit 2: Ein externer Blick – meine Wahl. Und man kann auch in der Sonnenbrille ganz leicht im rechten Glas die Octabox sehen (ich habe sie extra nicht wegretuschiert 😉 )

 

Was war die Schwierigkeit beim Fotografieren?

Die größte Schwierigkeit war die Leistung des Blitzes dem Gegenlicht anzupassen. Zuerst habe ich ihn so weit weggestellt, dass ich ihn in der Sonnenbrille von Helen nicht mehr sah. Aber da war er dann zu schwach, weil zu weit weg (rezipokes Quadratgesetz). Also bin ich wieder mit dem externen Blitz so weit an sie rangerückt, bis die Lichtleistung ausreichend war, um gegen die Sonne anzublitzen.

 

Zur Info: Das ist Teil 2 von 5… Fortsetzung folgt!